Mehr Infos Verlust-Aversion: Warum sollten Kunden bei dir kaufen?

Verlust-Aversion

Verlust-Aversion

Verlust-Aversion sorgt dafür, dass wir stärker nach der Vermeidung von Verlusten als nach Gewinnen streben. 

Ein Verlust wiegt deutlich höher (fast 2x so hoch) als der Wert eines Gewinns.

Wie wirkt die Verlust-Aversion?

Wozu ein Risiko eingehen, welches nicht mit einem Gewinn ausgeglichen werden kann?

Das dachten sich auch unsere urzeitlichen Vorfahren. Deshalb haben die Jäger während der Nahrungsbeschaffung nicht mehr als ein Tier erlegt. Mehr als ein Tier zu erlegen, hat sich nicht gelohnt, da das Fleisch nicht lange haltbar ist. Mit mehr Fleisch, also mehr Gewinn, stieg sogar die Wahrscheinlichkeit während der Jagd sich zu verletzen oder gar zu sterben. 

Eine hohe Verlustaversion war also überlebenswichtig.

Jetzt denkst du dir wahrscheinlich: Was hat das mit meinen Kunden zu tun? Vieles. 

Denn diese Denk- und Handelsweise beeinflusst uns heute noch. 

Der Kunde achtet ganz genau darauf, was er kauft. Bekannterweise “verliert” der Kunde Geld, um eine Leistung zu “gewinnen”.

Dadurch fällt dem Kunden das Kaufen einer Leistung schwer.

Genau hier muss darauf geachtet werden, dem Kunden zu vermitteln, dass er etwas zu “verlieren” hat – Wenn der Kauf nicht stattfindet.

Durch eine entsprechende Autorität kannst du deinen Kunden zeigen, dass sie bei deinem Produkt nichts zu «verlieren» haben.

Handstand Damen Hoodie (Streng limitiert - Nur noch 10 von 15 verfügbar) - Gymnastikanzüge & Turnanzüge - Google Chrome 03.03.2022 10_47_22
https://www.aviaty.de/produkt/handstand-kapuzenpullover/

Verlust-Aversion auf Webseiten

Die Verlustaversion ist im Marketing breit nutzbar. 

Es sind heute nur noch 10 Produkte verfügbar! Kommt dir das bekannt vor?
Hier wird Knappheit genutzt. Diese soll den Kunden zum sofortigen Kauf anregen. 

Es ist jedoch wichtig, dass die Leistung auch wirklich knapp ist.
Ansonsten wird der Effekt negativ auf den Kunden und er reagiert mit Reaktanz. Und kauft nicht.

Verlust-Aversion in Apps

Durch einen Probezeitraum erhält der Kunde ein Einblick in die Leistung.

Jedoch “verliert” er diese Leistung nach der Probe wieder.

Hier kommt die Verlustaversion wieder ins Spiel. Um diese Leistung nicht zu “verlieren”, kauft sich der Kunde diese Leistung. Dieser Trick wird häufig bei Softwareprodukten (z.B. Apps) verwendet.

Der Anwendungsbereich muss sich nicht nur auf Softwareprodukte beschränken.
Auch Dienstleister können z.B. durch zeitlich begrenzte Angebote und Rabatte Verlustaversion auslösen.

 

Quellen

https://www.ionos.de/digitalguide/online-marketing/verkaufen-im-internet/verlustaversion-im-marketing/ 

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/verlustaversion-warum-empfindet-man-verluste-staerker-als-gewinne-13373689 

https://fehradvice.com/blog/2013/07/15/die-menschliche-abneigung-gegen-verluste-und-ihre-fatalen-folgen/ 

https://waldhirsch.de/neuromarketing/verlustaversion/ 

Wenn dir dieser Effekt gefallen hat, werden Diese dich auch interessieren:

Carpenter-Effekt

Carpenter-Effekt Der “Carpenter-Effekt” beschreibt das Phänomen, dass wir durch das Sehen einer Bewegung, eher geneigt sind, diese Bewegung nachzuahmen. Der

Weiterlesen >

IKEA-Effekt

IKEA-Effekt Der “IKEA-Effekt” besagt, dass wir selbst hergestellte Produkte mehr schätzen als fertige Produkte. Dadurch wird der Wert des selbst

Weiterlesen >

Foot-in-the-door Technik

Foot-in-the-door Technik Die Foot-in-the-door Technik zielt darauf ab, Menschen zu einer gewünschten Handlung zu bringen. Die Technik funktioniert folgendermaßen: Man

Weiterlesen >