Produkttexte schreiben – In 4 Schritten zu mehr Verkäufen

Paul Adolphs

Paul Adolphs

Ich bin gelernter Wirtschaftspsychologe & Copywriter und meine Verkaufstexte helfen Dir dabei, einfach mehr zu verkaufen.
Produkttexter schreibt Produkttexte2

Gute Produkttexte schreiben ist wichtig – denn Deine Texte haben immer einen Einfluss auf Deine Besucher. Egal, ob Sie gut oder schlecht geschrieben sind. 

Beim Online-Shopping ist der User nämlich meistens im „Autopilot“ unterwegs. Das Unterbewusstsein saugt alle möglichen Eindrücke wie ein Staubsauger auf und entscheidet dann über Kauf oder nicht-Kauf.
Zu diesen Eindrücken gehören natürlich auch Deine Produkttexte.

Damit du in Zukunft bessere Produkttexte schreiben kannst, zeige Ich dir meine 4 Arbeitsschritte aus meinem Alltag als professioneller Produkttexter.

Das erwartet Sie in diesem Artikel

1. Durch Zielgruppen-Insights bessere Produkttexte schreiben

Zielgruppenanalyse Produkttexte

Bevor du überhaupt das erste Wort tippst – lehn Dich erstmal zurück, atme tief durch und wechsle in den Recherche-Modus.

Beim Schreiben von Produkttexten (bzw. Verkaufstexten aller Art) verfolge ich die 70-30 Regel:

  • 70% Recherchieren
  • 30% Schreiben

Herzstück der Recherche ist natürlich die Zielgruppe. Denn je nach Art, Preis, Branding und Nutzungsrahmen des Produkts, unterscheiden sich die Motive für den Kauf enorm.

Ein klassisches Beispiel ist der Rolex-Käufer: Kauft er eher aus funktionalen Gründen (zuverlässig die Zeit kennen) oder aus Status-Gründen (Ich kann es mir leisten)? 

Das für die Kaufentscheidung ausschlaggebend Kaufmotive  muss in den Produkttexten angesprochen werden.

Eine hervorragende Methode hierfür ist die Erstellung einer Persona. Das ist ein idealtypischer Kunde von dir, mit allen seinen Wünschen, Sorgen und Motiven.

Um die nötigen Informationen zu sammeln, solltest du einerseits Sekundärrecherche betreiben, aber auch vor eigenen Datenerhebungen nicht zurückschrecken. (z.B. strukturierte Interviews mit Bestandskunden)

2. Die Produktrecherche

Kommen wir zu Aufgabe 2 der Recherche-Arbeit:
Alles menschenmögliche über das Produkt herausfinden. 

In welchen Situationen wird es genutzt? Wie wird es genutzt? Welche Probleme löst es? Welchen kulturellen Hintergrund hat es? Was hebt es von der Konkurrenz ab? Was sind USP’s? Was sind technische Besonderheiten?

Du siehst, es gibt viel herauszufinden. Aber – es lohnt sich. Beim Produkttexte schreiben ist man dankbar, wenn man vorher genug Informationen gesammelt hat, um daraus überzeugende Verkaufstexte zu bauen.

3. Das eigentliche Schreiben der Produkttexte

Produkttexter kontrolliert Arbeit

Beim schreiben der Produkttexte ist es wichtig, aus der Sicht des Kunden zu argumentieren.

Das fällt vielen Unternehmern schwer, da Sie zu tief in Ihrer „Bubble“ sind und Ihnen die  Außenperspektive auf Ihr Produkt fehlt.
Andere wiederrum – und das ist mindestens genauso oft der Fall – haben einfach kein Händchen für Worte.

In diesen Fällen macht es Sinn, einen professionellen Produkttexter wie mich, als Sparringspartner oder Umsetzer zu engagieren.

Denen, die Ihre Produkttexte selber schreiben wollen, kann ich folgende Tipps mitgeben:

  1. Aktive Sprache involviert, mit passiver Sprache werden deine Nutzer ausgeschlossen.
  2. Fass dich so kurz wie möglich, aber so lang wie nötig! Wieviel du erzählst, solltest du vom „Involvement-Grad“ deines Produkts abhängig machen.
  3. Fordere deine Leser aktiv zum Kauf auf
  4. Scheue dich nicht davor, auch Probleme und Sorgen anzusprechen

 

4. Teste Deine Produkttexte

Ohne Zahlen, Daten und Fakten bleiben auch Verkaufsstexte Kaffeesatzlesen. 

Daher: Beobache deine Conversionraten vor und nach der Implementierung neuer Texte. Auch A/B-Tests verschiedener Produkttexte, Textpassagen und Überschriften macht Sinn.

Zuletzt solltest du das ganze als iterativen Prozess betrachten, mit dem Du nach und nach deine Conversionsraten steigerst.

Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Soll Ich das für dich machen?